Dr. med. Frank Ilgen

Facharzt für HNO-Heilkunde
  

Ärzte
in und um Biberach an der Riß auf jameda

1984 - 1991 Studium: Universität Ulm;  Ausbildung zum HNO-Facharzt ab 1991 an der Universitätsklinik  für    HNO-Heilkunde Ulm;  Promotion zum Dr. med. im Juni 1992

Ab 1995 Oberarzt der Universitäts-HNO-Klinik, Ulm dabei Leitung der allergologischen Ambulanz, zuständiger Oberarzt für die Kinderklinik, Forschung unter anderem in der Sektion Rhonchopathie und Rhinologie (Schnarchkrankheiten und Nasenerkrankungen). Nach den NUB-Richtlinien zertifizierter Arzt für Schlaflabor-Diagnostik seit 1997 Laserschutzbeauftragter seit 1996,  Fachkunde der Laserkunde im HNO-Gebiet, Fachkunde Strahlenschutz Fachkunde digitale Volumentomographie HNO Fachgebiet

Mehrfache Organisation und Teilnahme an Operationskursen im Bereich funktionell- ästhetische Nasenchirurgie und Ohrmuschelplastik. Referent bei allergologischen Kursen, sowie verschiedenen interdisziplinären Fortbildungen. Universitäre Lehrtätigkeit ab 1994

Niederlassung 1998 in Gemeinschaftspraxis mit Dr. med. Klaus Kirchner

Genehmigungen:

  • Ambulantes Operieren, Hörgeräteversorgung-HNO, Otoakustische Emissionen, Polygraphie, Psychosomatische Grundversorgung - Verbale Intervention, Ultraschall - Kopf und Hals - Gesichts- und Halsweichteile (einschließl. Speicheldrüsen, B-Modus) Ultraschall - Kopf und Hals - Nasennebenhöhlen, A- und/oder B-Modus, Röntgendiagnostik Schädel inklusive digitale Volumentomographie
  • Belegarzt im Kreiskrankenhaus Biberach mit Konsiliar- und Lehrtätigkeit am Kreiskrankenhaus Biberach, ambulante Schlaflabordiagnostik ambulante Laseroperationen und Schnarchoperationen.
  • Weiterbildungsermächtigung im Gebiet für HNO-Heilkunde für 12 Monate HNO-Basisweiterbildung und 12 Monate Facharztkompetenz.

European Archives of Otorhinolaryngology, 2000, 257: 578-583 Virtual endoscopy in the nasal cavity in comparison with fiberoptic endoscopy"

Laryngo-Rhino-Otologie,2005; 84:665-670 "Die Lasertonsillotomie bei der obstruktiven Schlafapnoe aufgrund adenotonsillärer  Hyperplasie im Kindesalter - Ergebnisse aus der Praxis"

Mitgliedschaften:

  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für Allergologie und Immunologie der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde. Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin
  • Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde und Hals-Kopfchirurgie
  • Berufsverband der Deutschen HNO-Fachärzte
  • Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Lasermedizin
  • Mitglied der Prüfungskommission für die Diagnostik von Schlafatemstörungen der KV Baden-Württemberg

Mitautor der Leitlinien zur Therapie der obstruktiven Schlafatemstörungen der deutschen Gesellschaft für HNO- Heilkunde