Durch eine Radiofrequenzthermie (Celonmethode) kann Ihnen geholfen werden:

In welchen Fällen kommt die Celonmethode für Sie in Frage ?

   1. Im Prinzip vor allem wenn Sie regelmäßig oder sehr häufig schnarchen und dadurch unter Schlafstörungen leiden oder infolge des ständigen nächtlichen Lärms ihre Partnerschaft gefährden;

   2. wenn Sie fast ausschließlich durch den Mund atmen und Ihre Geruchs- und Geschmackssinne beeinträchtigt sind, etwa infolge von Allergien, die sich auf den Atemwegsbereich auswirken (Heuschnupfen) !

Die Wege zur Diagnose:

Im Falle des Schnarchens ist es wichtig, im Vorfeld genau zu klären, welcher „Schnarchtyp“ Sie sind. Denn man unterscheidet vor allem zwei Arten des Schnarchens, die unterschiedliche Therapien erfordern können: 

   1. das gewohnheitsmäßige Schnarchen, das zumeist durch ein erschlafftes Gaumensegel oder einen verdickten Zungengrund verursacht wird;

   2. das krankhafte Schnarchen, das ein Symptom des ernstzunehmenden obstruktiven Schlafapnoesyndroms (OSAS) ist.

Um eine genaue Diagnose stellen zu können, sollte der HNO-Arzt zunächst die oberen Luftwege und den Luftstrom beim Atmen untersuchen. Anschließend wird ein „Apnoe-screening oder Schlaflabor Screening" durch einen Arzt mit der Befähigung zur Schlafdiagnostik notwendig, das zuhause durchgeführt werden kann.  Bei Anzeichen eines OSA-Syndroms werden im Schlaflabor, während Sie schlafen, eine Reihe von Messungen (Polygraphie) vorgenommen sowie Herz-Kreislauf- und Lungenfunktion überprüft. 

Im Falle chronischer Nasenatmungsprobleme kann der HNO-Arzt die Ursache häufig schon durch einen Blick in die Nase feststellen. Vielfach handelt es sich um eine chronische Schwellung der Nasenmuschel, die den Luftstrom in der Nase blockiert. Zuweilen vermindern auch Nasenpolypen die freie Atmung.

Wie funktioniert die Celonmethode? 

Der körpereigene Abbau des wärmebehandelten Gewebes führt zur Verkleinerung bzw. Straffung des Gaumensegels oder Zungengrundes. Dieser Vorgang dauert ca. 6 Wochen. Danach kann die Atemluft wieder ungehindert den gesamten Rachenbereich passieren. Die lästigen Schnarchgeräusche sind behoben. Hinweis: Je nach Ausmaß der Schnarchproblematik ist ca. 6 Wochen nach Erstbehandlung ein zweiter Eingriff notwendig, um ein optimales Resultat zu erzielen. Im Verlauf von 3 – 6 Wochen wird das wärmebehandelte Gewebe vom Körper vollständig abgebaut. Bei der thermotherapeutischen Celonmethode ist weder ein Klinikaufenthalt noch eine mehrtägige, nachoperative Erholungszeit (Krankschreibung) notwendig. Die minimal invasiven, also den Patienten gering belastenden Eingriffe im Gaumen- oder Nasenmuschelbereich nehmen HNO-Fachärzte ambulant unter örtlicher Betäubung vor. Sie dauern nur wenige Minuten. Anschließend kann der Patient sofort selbstständig nach Hause oder an den Arbeitsplatz gehen. Schmerzen treten infolge der Eingriffe nur selten auf und können, ähnlich wie nach zahnmedizinischen Behandlungen, durch die Einnahme eines Schmerzmittels (Paracetamol; Diclofenac) wirksam bekämpft werden.

Ausführliche Informationen zur Celonmethode bei Schnarchen, Nasenmuschelschwellungen oder anderen atmungsbezogenen Anwendungen gibt Ihnen Ihre HNO Praxis Dres. Ilgen und Kirchner und innerhalb Deutschlands die kostenlose, telefonische HNO-Hotline des Herstellers: 0800 – 235 66 24.